Waldstadtpokal 2011: Sieg für Jimmy Atila

Beim diesjährigen Waldstadtspokal traten 14 Eiskunstläufer-/innen vom Eissport-Verein Krefeld in den Kategorie Freiläufer bis Neulinge an. Zum Ende des Wettbewerbes bilanzierte der EVK zwei Podestplätze sowie viele gute Platzierungen.

In der gut besetzten Kategorie der Kunstläufer Jungen brillierte Jimmy Atila, mit 7 Jahren der bei weitem jüngste Teilnehmer dieser Kategorie, mit einem nahezu fehlerfreien Kürvortrag sowie einer begeisternden Performance auf dem Eis. Neben gelungenen Axel-Sprüngen zeigte er auch einen Doppel-Salchow und tolle Pirouetten. Er ließ damit die übrige Konkurrenz hinter sich und erzielte mit dieser schönen Leistung den ersten Platz.

Silber für Fiona Meisgen

In der höchsten Startkategorie dieses Wettbewerbes lieferte sich Fiona Meisgen (11 Jahre) in der Kategorie "Neulinge" ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Dortmunder Läuferin Mari-Clair Trojan. Das Kurzprogramm entschied Fiona mit einer sauberen Doppel-Lutz-Doppel-Toelopp Kombination für sich und erhielt dafür Platz 1. In der Kür unterlag sie, trotz einer fehlerfreien Kürleistung und sauberen Doppelsprüngen, mit Platz 2 knapp der Dortmunder Konkurrentin und erreichte im Gesamtergebnis insgesamt am Ende einen schönen zweiten Platz. Irina Bessarab erzielte den 11. Platz.

In der Kategorie Anfänger Jungen traten gleich 10 Kontrahenten aus NRW an. Selten sind die Jungenkategorien so gut besucht.  Mit dabei auch Joel Koba vom EVK (10 Jahre), der mit einer flotten und modernen Choreographie sowie guten Elementen den vierten Platz erzielte und damit nur knapp das Treppchen verpasste.

In der Kategorie der Figurenläufer Mädchen gab es ebenfalls Grund zur Freude. Endlich konnte Jule Groenert zwei gelungene Axelsprünge präsentieren und damit an ihre gute Trainingsleistung anknüpfen. Der Axel ist der schwierigste geforderte Sprung in der Figurenläuferkategorie. Leider unterliefen ihr wenige kleine andere Fehler, dennoch erzielte sie in dieser starken Konkurrenz einen sehr guten 5. Platz. Sophia Westenrieder zeigte in der gleichen Kategorie eine sehr schöne und sicher gelaufene Kür, stürzte allerdings beim Axel, den sie erstmalig in einem Wettbewerb präsentieren wollte. Sie erreichte damit einen 8. Platz. Xenia Rymarev belegte Platz 14.

Bei den Kunstläufer Mädchen zeigten Melissa Gering (8 Jahre) und Julia Pelle (9 Jahre) beide eine gute Leistung und präsentierten gelungene und saubere Programmelemente und schöne Pirouetten. Damit belegten die beiden Bezirkskadersportlerinnen im starken Teilnehmerfeld die Plätze 6 und 7. Im nächsten Wettbewerb möchten beide Läuferinnen auch den bereits im Training erprobten und gelungenen Doppel-Salchow präsentieren. Alesia Rennella hatte entgegen ihren sonst sehr souveränen Auftritten, die sie stets mit großem Erfolg meisterte, diesmal einen Pechtag erwischt und belegte Rang 14.

Bei den Anfänger Mädchen gingen gleich drei Läuferinnen des EVK an den Start: In einem sehr durchwachsenem Anfängerwettbewerb mit einerseits sehr guten Darbietungen und technischen Höchstleistungen und andererseits aber auch vielen Stürzen war es für die drei Sportlerinnen nicht einfach, sich zu behaupten. Christina Fitz landete am Ende auf Rang 10 vor Julai Eichmann auf Rang 11 und Celine Alexy auf Rang 13.

Freude auch bei Luana Weyers in der Freiläufer-Kategorie. Erstmalig trat sie in einem Kürwettbewerb an und präsentierte eine fehlerfreie Minikür, die auf 1/3 der Eisfläche gelaufen wird. Die Premiere gelang eindrucksvoll. Sie sicherte sich im Feld der 23 Teilnehmerinnen gleich auf Anhieb einen schönen 6. Platz.

 

Weihnachtsmärchen 2015

Hier Tickets  für alle Veranstaltungen bestellen! Ab 1. Oktober 2015!

Tickets Weihnachtsmärchen

Video Weihnachtsmärchen

Sie möchten einen kleinen Ausblich auf vergangene Weihnachtsmärchen?
Schauen Sie sich doch einfach mal unsere Viedos an.
Zu den Videos